Zum Inhalt wechseln

Willkommen in unserem Forum

Logge Dich ein oder registrier Dich um den vollen Zugang zum Forum zu bekommen. Registrieren ist kostenlos.

Close
Foto

Was nutzt "ihr" für Stifte für was ??


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
22 Antworten in diesem Thema

#1 ralph

ralph

    Newbie

  • Members
  • PIP
  • 8 Beiträge

Geschrieben 17 Februar 2013 - 09:17

Hallo,

 

das Thema Stifte stellt für mich eine Herausforderung dar. Der Markt bringt ja eine Vielzahl von Stiftevariaten neben Füller, Kugelschreiber und Druckbleistifte, hier meine ich die Gelstifte, Rollerball und die Feinleiner.

 

Was benutzt ihr den für Stifte für was ? Und sind es allesamt hochwertige?

 

Also zu 90% wird bei mir im Job und auch Privat der Füller eingesetzt neben einen Kugelschreiben für Überweisungen und für alles was Durschlag hat und natürlich die vielen Belegen bei den täglichen Einkäufe mit Karte. Bleistifte kommen bei nur wenig zum Einsatz und wenn überhaupt der klassische Faber-Castell 9000 (der grüne). Auch wenn ich kein Lehrer bin habe ich noch einen Montblanc Rollerbal mit einer roten Minie im Einsatz für Berichtigugen und Korrekturen in gedruckte Texten.

 

Gruß

Ralph



#2 Julia

Julia

    Erfahrenes Mitglied

  • Moderators
  • 213 Beiträge

Geschrieben 17 Februar 2013 - 09:53

Ich nutze zu 95% Füller, würde ich schätzen.
Sonst nutze ich für Überschriften und so mal Fineliner oder Fasermaler. (Wenn in keinem Füller in greifbarer Nähe eine passende, bunte Tinte ist). Da nutze ich dann meist Stabilo oder Staedler.
Ab und zu nutze ich auch Frixions, dieser radierbaren Rollerbälle, vor allem für Notizen an Aufgabenstellungen und so (das ausgehändigte Papier ist irgendwie beschichtet, da schreibt der Füller nicht.)
Im Büro muss ich 90% am PC arbeiten, da nehme ich dann, wenn wirklich mal was von Hand zu schreiben ist, irgendeinen Stift, der gerade rumliegt.
Ich habe eigentlich nur hochwertige Füller. Bin im Moment nicht bereit für andere Stifte so viel Geld hinzulegen, weil ich da keinen Unterschied zu den anderen spüre. Wenn ich dann allerdings in den richtigen Job einsteige, werde ich mir ein Set kaufen - Füller, Bleistift und Kuli, etwas hochwertiges.
Bleistifte nutze ich allerdings total selten.
Viele Grüße,
Julia

Mein Blog rund um Schreibwaren: http://penandpaperpassion.de

#3 Christian

Christian

    Administrator

  • Administrators
  • 84 Beiträge

Geschrieben 17 Februar 2013 - 12:07

Als Computerarbeiter kommt für kurze handschriftliche Notizen oft der nächstbeste Stift in die Finger. Oft ist dies aber auch ein Füller.

 

Ansonsten schreibe ich so oft es geht mit Füller. Aber verschiedene. Und auch mit verschiedenen Tinten.



#4 reduziert

reduziert

    Erfahrenes Mitglied

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 137 Beiträge

Geschrieben 17 Februar 2013 - 12:40

Im Alltag schreibe ich eigentlich nur mit meinen Füllern, habe auch immer die gesamte Auswahl am Schreibtisch, zumindest einen Kaweco Liliput oder meinen Kaweco Roh "am Mann". Selten greife ich zu den Gelschreibern von Moleskine (Plastik und Metall liegen hier), nur bei Vorbereitungen zum Moleskine-Bleistift oder meinem Bleistift von Freitag.ch.

 

Kugelschreiber habe ich einen im Geldbeutel und andere in einer Schublade, nutze sie aber so gut wie nie. Sind Reserven sozusagen. Oder eben Relikte :)



#5 Guest_Bloomsberries_*

Guest_Bloomsberries_*
  • Guests

Geschrieben 18 Februar 2013 - 14:15

.



#6 Tintenpfote

Tintenpfote

    Erfahrenes Mitglied

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 220 Beiträge

Geschrieben 25 Februar 2013 - 21:58

Mitschriften immer mit Füller. Füller so viel es geht.

Diagramme mache ich dann oft mit Fineliner, die sind dazu besser geeignet als Füller.

 

Für fülleruntaugliche Aufgaben hat sich mein einfacher Caran d'Ache Kugelschreiber bewährt. Ich habe zwar einen Fisher Space Bullet Pen auf der "vielleicht"-Liste, aber bisher hatte ich keine Situation, die den wirklich erforderte. Kalt (um den Gefrierpunkt), nasses Papier, der CdA schreibt. Der Kuli ist auch handlich klein, ich mag ihn. Er soll durch einen Bleistift gleicher Art ergänzt werden, mit dem ich Termine in den Kalender eintrage, die radierbar sein sollen. Wobei sich das zur Zeit eigentlich erledigt hat, da der Filofax nicht mehr mein Hauptkalender ist.



#7 Basti

Basti

    Mitglied

  • Members
  • PIPPIP
  • 16 Beiträge

Geschrieben 26 Februar 2013 - 20:14

Also ich nutze für das meiste eigentlich den Stift der gerade griffbereit ist.Meist ist das irgendein Werbe-Kugelschreiber.

 

Wobei ich jetzt momentan wieder anfange mit dem Füller zu schreiben. Aber der liegt nur zuhause, also wird er auch nur da benutzt.



#8 Tintenpfote

Tintenpfote

    Erfahrenes Mitglied

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 220 Beiträge

Geschrieben 21 April 2013 - 11:02

Ich habe inzwischen die Gelstifte von Muji entdeckt. Sie schmieren nicht so wie Andere und sind nach dem Trocknen wasserfest. Es gibt sie in verschiedenen Stärken, vor allem auch in 0,38mm, was ist Asien durchaus gängig ist. Damit kann ich auch zwischen Teste gut schreiben oder in die kleinen Spalten des Kalender recht viel Text rein kriegen. :)

 

Folgend mein Beitrag über die Stifte aus meinem Blog.

 Die Gelstifte gibt es in den Minenstärken 0,38mm, 0,5mm und 0,7mm und verschiedenen Farben.

Die Stifte sind angenehm dick, nicht so dünn wie die Fineliner von
Stabilo und co und liegen gut in der Hand. Sie schreiben sehr gut und
zuverlässig. Die Farben gefallen mir auch wirklich gut. Die Kappen
lassen sich leicht abziehen und aufstecken, sitzen aber fest über der
Spitze.

Die Kappen lassen sich hinten aufstecken, der Clip kann bei Druck auf die Mitte bis an den Stift durchgebogen werden.

Ein Wassertest ergab eine gute Wasserfestigkeit, leicht verfärbte
Schleier sind zu erkennen, die Hauptschrift bleibt aber sehr gut lesbar.

Preis, 1,50€ pro Stift, 1,35€ für eine Nachfüllmine. Es gibt auch eine Packung mit 12 Stück von den 0,5mm Stiften für 15€.


#9 Wolfi

Wolfi

    Erfahrenes Mitglied

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 69 Beiträge

Geschrieben 21 April 2013 - 19:27

Von Muji habe ich einen Gelstift in 0,5mm. Mit dem kann ich ganz gut schreiben, aber das ist schon recht dünn.

Morgen hole ich noch den Pilot Hi-Tec-C Coleto Multi Pen vom Zoll. Da habe ich mir auch die 0,5 Minen bestellt.

 

Ansonsten schreibe ich gerne mit Füller (in meinem Kalender z.B. nutze ich nur Füller) und auf der Arbeit habe ich einen Montblanc LeGrande Kugelschreiber.



#10 Tintenpfote

Tintenpfote

    Erfahrenes Mitglied

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 220 Beiträge

Geschrieben 21 April 2013 - 19:39

Hauptsächlich schreibe ich ja auch mit Füller (ich liebe meinen Ductus einfach ;)). Aber für den Taschenbegleiter finde ich die Gelstifte praktischer, da man sie auch mal ohne Bedenken irgendwo ablegen oder in die Tasche werfen kann. Der feine Strich kombiniert mit Wasser-/Wischfestigkeit ist für mich einfach ideal dafür.



#11 owl

owl

    Mitglied

  • Members
  • PIPPIP
  • 45 Beiträge
  • LocationBattweiler

Geschrieben 22 April 2013 - 16:58

Seit Freitag Füller für alles:

- Verschiedene Füller mit M-Feder für's Grobe

- Verschiedene Füller mit (E)F-Feder für (Rand)Notizen

- und jetzt noch ein Lamy Vista mit Konverter, Pelikan Highlighter-Ink und 1,9er-Feder als Textmarker.

 

Kugelschreiber und Bleistifte brauche ich nicht.



#12 Tinteundmeer

Tinteundmeer

    Mitglied

  • Members
  • PIPPIP
  • 31 Beiträge
  • LocationLübeck

Geschrieben 29 April 2013 - 15:12

Hallo,

an mein Papier lass ich nur Füller oder Bleistift  ;) Meistens schreibe ich jedoch mit Füller(n). Zusammen mit dem Traveler Notebook habe ich einen Kaweco Dia II (M-Feder) dabei, der im Moment mit Diamine Royal Blue gefüllt ist. Daneben habe ich in der Tasche eine Stiftrolle, die mit einem Aurora 88 sowie einigen Pelikanen bestückt ist.

Als Bleistift nutze ich im Moment das Messing-Teil aus der Brass-Serie von Midori. Der Bleistift kommt insbesondere im Kalender zum Einsatz.

 

Grüße

Manfred



#13 Sawa1

Sawa1

    Newbie

  • Members
  • PIP
  • 3 Beiträge

Geschrieben 03 Juli 2013 - 11:49

Hallo :)

 

Zum Schreiben benutze ich schon immer einen Füller. In meinem Studium muss ich viel schreiben und mit Kugelschreibern tut mir schnell die Hand weh.

Mein Lamy verabschiedet sich langsam vom Leben und ich bestellte mir dieses Gerät:

 

http://www.papierfis...-gold-slim.html

 

Ich bin wunschlos glücklich. Sieht gut aus, schreibt gut und liegt angenehm in der Hand.

In dem Onlineshop gibt es eine große Auswahl und der Service ist auch top :)

 

Meine Cousine, die in der Grundschule ist, malt mit Faber Castell, ihre Lehrerin äußerte den Wunsch nach dieser Marke. Finde es übertrieben, dass es genau die teuerste Marke sein muss, da das Kind mit billigeren Stiften genauso gut zeichnen kann.

 

lg 



#14 balu

balu

    Mitglied

  • Members
  • PIPPIP
  • 25 Beiträge
  • LocationÖsterreich

Geschrieben 03 Juli 2013 - 12:05

Hi!

 

Die meiste Zeit schreibe ich auch mit Füller.

Ich hab 3 Stück mit verschiedenen Tinten:

  • TWSBI Diamond 540 (Tinte Schwarz)
  • Faber-Castell Ambition (Tinte Königsblau mit Konverter)
  • LAMY Safari (Tinte Grün mit Konverter)

Ausserdem hab ich mir vor kurzem einen Fisher SpacPen Bullet gekauft. Den hab ich immer in der Hosentasche. Den verleih ich auch nicht, da man Kugelschreiber, die man verleiht, genau wie Feuerzeuge, NIE WIEDER SIEHT! ;-)

Wer kennst das nicht? Ein Arbeitskollege fragt: "Hast du schnell mal einen Kuli?"

 

MfG



#15 Sawa1

Sawa1

    Newbie

  • Members
  • PIP
  • 3 Beiträge

Geschrieben 04 Juli 2013 - 09:45

Oh man ich bin so doof  <_<

 

Jetzt hab ich angefangen die Seite durchzustöbern und habe den da gefunden und gekauft ^^

 

http://www.papierfis...gold-large.html

 

Es macht mich einfach schwach, einen schönen Füller zu besitzen!

der da wäre auch was ...mmmh :)

http://www.papierfis...ergoldet-m.html

 

 

ich muss da raus ^^



#16 Tintenpfote

Tintenpfote

    Erfahrenes Mitglied

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 220 Beiträge

Geschrieben 04 Juli 2013 - 12:55

Sawa, da gibt es kein Entkommen. ;)

Der Ingenuity reizt mich so gar nicht, aber bei einem Capless würde ich nicht nein sagen... ;) Ich glaube es gibt nichts praktischeres als einen Füller, den man auf Knopfdruck auf und zu machen kann. Zumindest für den Alltag mit vielen kurzen Notizen nicht. Für meine Marathon-Schreibereien bin ich mit meinem Ductus glücklich geworden.

Und trotzdem gibt es sooo viele schöne Schreibgeräte mit "haben-wollen"-Faktor.


  • Sawa1 gefällt das

#17 reduziert

reduziert

    Erfahrenes Mitglied

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 137 Beiträge

Geschrieben 08 Dezember 2013 - 07:49

Erster Beitrag und gleich ein Werbelink. 

 

Entscheidet ihr!



#18 Julia

Julia

    Erfahrenes Mitglied

  • Moderators
  • 213 Beiträge

Geschrieben 09 Dezember 2013 - 07:53

Ich hab den Beitrag gelöscht zwecks Werbung, die ich nicht für "angebracht" halte.


  • owl gefällt das
Viele Grüße,
Julia

Mein Blog rund um Schreibwaren: http://penandpaperpassion.de

#19 Gamma Goblin

Gamma Goblin

    Newbie

  • Members
  • PIP
  • 5 Beiträge
  • LocationJenseits von wiesodasdenn

Geschrieben 18 Dezember 2013 - 16:28

Ich benutze am häufigsten Druckbleistifte mit 0,5mm Mine zum Zeichnen. Ansonsten Kugelschreiber und Füllfederhalter zum Schreiben.



#20 Sven

Sven

    Erfahrenes Mitglied

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 73 Beiträge

Geschrieben 06 Februar 2014 - 22:04

Hallo miteinander,

 

ich bin inzwischen soweit, das ich zu ca 95% alles mit Füller schreibe und den Rest ( Einkaufslisten FieldNote :rolleyes: ) mit dem perfekten Bleistift von Faber-Castell. Kugelschreiber habe ich verbannt.

 

Grüßle Sven






Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0