Zum Inhalt wechseln

Willkommen in unserem Forum

Logge Dich ein oder registrier Dich um den vollen Zugang zum Forum zu bekommen. Registrieren ist kostenlos.

Close
Foto

Inks on a plane


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
3 Antworten in diesem Thema

#1 ew742

ew742

    Mitglied

  • Members
  • PIPPIP
  • 23 Beiträge
  • LocationBrandenburg

Geschrieben 16 März 2013 - 15:28

Hmm... wie fange ich dieses Thema an? Ich bin Wiedereinsteiger beim Anwenden/Schreiben mit dem Füller, seit ein paar Monaten habe ich mehrere Geräte häufig im Einsatz und belese mich auch entsprechend dazu. Dabei war dann teilweise auch der Hinweis zu finden, das die Füller bei Flugreisen auf jeden Fall zu Tintenklecksen führen (mal scharf übertrieben). Ähnliche Hinweise gibt es auch zu den Fahrradschläuchen, die bei Reisen im Flugzeug in jedem Fall platzen...

 

Also kein Risiko gescheut, vier Füller eingepackt, zwei im Handgepäck, einer im Hemd und einer im Reisegepäck. Völlig unterschiedliche Füllstände, aber keinerlei Tintenkleckse oder sonstige Probleme.

 

Der Kabinendruck wird ja auf Reiseflughöhe künstlich dem Bodendruck angenähert, sonst gebe es dort oben ja nicht nur Probleme mit irgendwelchen Füllern. Also anscheinend alles nicht so dramatisch.

 

Gruß

Christoph



#2 herbert

herbert

    Mitglied

  • Members
  • PIPPIP
  • 27 Beiträge
  • LocationNRW

Geschrieben 16 März 2013 - 16:50

Ja, ich habe damals das auch alles mal geglaubt, und auch experimentiert. Allerdings war ich nicht so mutig wie Du, Christoph, ich habe den "Hemdfüller" in eine kleine Plastiktüte gesteckt. Und auch mit Patrone und bei Kolbenfüllern mit unterschiedlichen Tintenständen herumprobiert. Nie hat es ein Auslaufen gegeben. 

Das mit dem Luftdruck ist so, dass der in der Kabine herrschende Druck Höhen von etwa 1700 bis 2300 m entspricht, hab das mit meiner Tissot mal eine Weile verfolgt. Bei Flügen nach Japan, Korea, Südamerika (ist ja wirklich weit) kamen auch leicht andere Werte heraus, aber man ist luftdruckmäßíg im Hochgebirge und nie auf Normalnull. Aber die Füller der heutigen Zeit sind dem wohl gewachsen.

Dennoch nehme ich vorsichtshalber immer lieber Patronenfüller auf Flugreisen mit.



#3 Julia

Julia

    Erfahrenes Mitglied

  • Moderators
  • 213 Beiträge

Geschrieben 16 März 2013 - 21:00

Ich kann da leider nichts zusteuern, da ich schon ewig nimmer geflogen bin.
Viele Grüße,
Julia

Mein Blog rund um Schreibwaren: http://penandpaperpassion.de

#4 Tintenpfote

Tintenpfote

    Erfahrenes Mitglied

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 220 Beiträge

Geschrieben 17 März 2013 - 16:26

Es kann schon schief gehen. Ein Lamy scala, der letzten Sommer von Frankfurt nach Seoul geflogen ist, stand richtig unter Tinte. Feder, Kappe und Griffstück waren komplett zugesaut. Wie voll die Patrone noch war, weiß ich nicht, da ich ihn erst zum sauber machen in die Hand gedrückt bekommen hatte. :rolleyes:

 

Mein Kaweco Sport Classic, der vor gut ca. einem Jahr zwei Stunden von Bremen nach Tampere und geflogen ist, hat alles gut überstanden. Auch der Flug von Frankfurt nach Colombo (Sri Lanka) mit Zwischenstop in Muscat ging ohne Klekse vonstatten.

 

Beide Füller zeigen eher spärlichen Tintenfluss, der scala häufig Anschreibprobleme.

Ich denke Befüllung ist kein Problem, solange die Feder nach oben zeigt. Tut sie dies nicht, kann es schief gehen. Aber da müsste man mehr Experimente machen. Vielleicht schaffe ich es, wenn ich nach London fliege. Mal sehen wie viele Füller noch in mein Handgepäck mit rein gehen. ;)






Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0